Closed Beta Test  in World of Warplanes

World of Warplanes: Hilfe für das Royal Air Force Museum

Wargaming unterstützt das Royal Air Force Museum bei einer neuen Ausstellung über die Hintergründe und Wiederherstellung des verschollene Flugzeugs Typ Dornier 17.

Ab dem 16. Oktober findet in der Wargaming.net Interpretation Zone des Royal Air Force Museums eine Ausstellung statt, die sich um das Flugzeug Typ Dornier 17 dreht. Wargaming spendete dafür eine Summe von knapp 90.000 Euro, wodurch das Museum mit dem redLoop Middlesex University Design and Innovation Center zusammenarbeiten kann, um ein dynamisches Erlebnis rund um die Interpretation des Flugzeugs zu entwickeln. Dabei wird an mehreren Stationen die Geschichte der Dornier sowie die Bergung und Konservierung in einer digitalen und physischen Ausstellung realisiert.

Durch eine interaktive Augmentes Reality App wird es möglich sein, mehrere Dornier-Flugzeuge selbst über das Museum zu steuern. Dazu benötigt man nur das eigene Smartphone. In einer Multimedia-Show wird Bildmaterial der Dornier und die Bergungsoperation von Goodwin Sands gezeigt und man erhält die Möglichkeit, die Dornier selbst im Onlinespiel World of Warplanes zu fliegen. Auch im Canada Aviation and Space Museum, dem The Air Force Museum in Neuseeland und im Pima Air & Space Museum/Arizona Aerospace Foundation wird die Ausstellung stattfinden.

„Wargaming zeigt von jeher echte Leidenschaft für Militärgeschichte!“, sagt Victor Kislyi, CEO von Wargaming: „Als wir von der Bergung der Dornier 17 erfuhren, waren wir sofort Feuer und Flamme, um mitzuhelfen das Flugzeug aufzubewahren und vor Allem auszustellen. Die neue „Wargaming.net Dornier 17 Interpretation Zone“ im Royal Air Force Museum ermöglicht auf neue Art und Weise Militärgeschichte zu sehen und zu verstehen. Besucher jeden Alters werden in der Lage sein mit der Geschichte zu interagieren, wie es nie zu vor möglich war. Die Augmented Reality und Multimedia Erlebnisse rufen die Geschichte der Dornier 17, der Piloten des 264. Geschwaders und den Kampf der Luftschlacht um England zurück ins Leben. Wir fühlen uns geehrt Teil einer solch wegweisenden Ausstellung zu sein.“

„Ich bin dankbar und glücklich, dass uns Wargaming bei dem Dornier Projekt des Museums durch die Finanzierung der „Interpretation Zone“ unterstützt hat“, sagt Peter Dye, Direktor des Royal Air Force Museum: „Dieses innovative Projekt und die Hilfe von Wargaming erlaubt es uns erst, die Geschichte über die Bergung und Aufbewahrung des Flugzeugs auf eine neue Art erzählen zu können. Augmented Reality, mobile Anwendungen und das Sammeln nutzergenerierter Beiträge sind Neuland für das Museum und wir sind sehr gespannt die Möglichkeiten, welche damit einhergehen, zu entdecken.“

„In der Zusammenarbeit mit dem Royal Airforce Museum haben wir einen brandneuen Ansatz von Ausstellungsmöglichkeiten in Museen entwickelt der physische und digitale Erfahrungen in einem Ausstellungskonzept miteinander verbindet“, sagt Dr. Andy Bardill, Direktor von redLoop: „Dieser innovative Ansatz wird neue Besucher und Bildungserlebnisse bieten und gleichzeitig dem Museum ermöglichen ein Publikum vor Ort und über die Welt verteilt zu erreichen.“

 

Tags News

Share this post

No comments

Add yours